Ex-eBay-Angestellte angeklagt, Journalisten mit Kakerlaken und einem Schweinefötus belästigt zu haben

Sechs ehemalige eBay-Mitarbeiter, darunter auch Mitglieder des Sicherheitsteams, sind einer ausgedehnten Schikanierungskampagne gegen ein Ehepaar beschuldigt worden, das das Unternehmen in einem Newsletter kritisiert hatte. Zwei der mutmaßlichen Verschwörer wurden verhaftet und stehen vor einer Bundesanklage wegen Cyberstalking.

Ziele dieser Kampagne sind laut Bitcoin Compass

Die Anklage richtet sich gegen sechs eBay-Führungskräfte unter der Leitung von James Baugh, dem damaligen Senior-Direktor für Sicherheit und Gefahrenabwehr bei eBay, und David Harville, dem damaligen Direktor für globale Belastbarkeit. Die Ziele dieser Kampagne sind laut Bitcoin Compass ein Ehepaar, das Herausgeber und Verleger eines Online-Newsletters über den elektronischen Handel ist. Die beiden hatten in der Vergangenheit offenbar kritisch über eBay geschrieben, wie auch mehrere der Leser in ihrem Kommentarteil.

TNW-Online-Veranstaltungen

Unsere Couch-Konferenzen bringen Branchenexperten zusammen, um die nächsten Schritte zu diskutieren

In einer eidesstattlichen Erklärung eines Spezialagenten des Cybercrimes Squad der Bostoner Abteilung des FBI wird genau beschrieben, was die „Sinister Six“ hier diesem Paar angetan haben. Und es ist ziemlich wild, ich werde nicht lügen. Zunächst einmal bezeichneten diese dummen Witzbolde ihre Belästigungskampagne offenbar ernsthaft als „Operation“ und ihre Opfer als „Ziele“ und warnten sich gegenseitig davor, diesbezügliche Nachrichten zu löschen oder „wir werden alle gefeuert“.

Zunächst einmal hatten sie offenbar alle ihre Ideen aus Filmen, insbesondere aus Filmen wie „Old School“ und „Johnny Be Good“, weil sie darauf zurückgriffen, böse Dinge an das Haus des Paares zu schicken, einschließlich (aber nicht beschränkt auf):

  • Pornographie
  • eine Halloween-Maske mit einem blutigen Schweinekopf
  • Kisten mit Kakerlaken und lebenden Spinnen
  • Trauerkränze
  • Bücher über das Überleben des Verlustes eines Ehepartners
  • ein Schweinefötus (der anscheinend nie entbunden wurde)

Als ob dies noch nicht genug wäre, reisten die Angestellten dorthin, wo das Ehepaar lebte, und durchsuchten wiederholt ihr Haus, während sie von einem örtlichen Hotel aus weitere Aktionen planten. Sie fuhren mehrmals an dem Haus vorbei. Irgendwann planten sie sogar, in die Garage des Paares einzubrechen und ein Ortungssystem an ihrem Auto anzubringen, aber dieser Versuch scheiterte offenbar, weil die örtliche Polizeibehörde aufgrund der Beschwerden des Paares einen verdeckten Ermittler vor dem Haus des Opfers postierte. Als Reaktion darauf schalteten die Mitarbeiter mehrere Anzeigen auf Craigslist für eine „Blockparty“ mit der Wohnadresse des Paares, so dass wir „Doxing“ auf die Liste setzen können.

Das ist noch nicht einmal der lächerlichste Teil: Anscheinend planten die eBay-Führungskräfte, dem Paar dabei zu helfen, ihre Stalker zu „untersuchen“, um sich auf ihre gute Seite zu schlagen und die Gunst zu erlangen, um sie dazu zu bringen, positive Dinge über die Firma zu schreiben. Sie richteten gefälschte Twitter-Accounts ein, die sich als geschädigte eBay-Verkäufer ausgaben, deren Geschäft durch das Paar verletzt worden war, um anscheinend die örtliche Polizei davon zu überzeugen, dass sie von den Stalkern belästigt wurden. Sie „arbeiteten“ dann mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um den Schikanierer zu finden, aber da sie die Meisterverbrecher sind, die sie sind, rechneten sie nicht damit, dass die Polizei in der Lage wäre, die Mitarbeiter zu überwachen und sie bis zu ihrem Arbeitsplatz zurückzuverfolgen. In einer Textnachricht von Baugh an eine namenlose Führungskraft heißt es: „Wir arbeiten [mit der Polizei] zusammen, aber ich weiß, dass ihnen klar ist, dass etwas nicht stimmt.